Praxisforum

Das Praxisforum - Ihre Vortragsbühne im Mittelpunkt des Messegeschehens



Was ist ein Praxisforum?
Das Praxisforum ist eine offene, in die Messefläche integrierte Vortragsfläche. Die Messe verzichtet bewusst auf einen Kongress, so dass zwischen den Vorträgen und dem Geschehen in den Ausstellungsbereichen ein ständiger Wechsel besteht. Zur Buchung stehen 30- und 45-minütige Vortragsslots zur Verfügung.

Was passiert inhaltlich in den Praxisforen?
Über die Praxisforen haben Sie als Aussteller die Möglichkeit eine Unternehmenspräsentation zu halten, die Messe inhaltlich mitzugestalten und das versammelte Publikum gezielt mit aktuellen Themen, die sich insbesondere an Frauen richten, anzusprechen.

Themen können beispielsweise sein:

• Unternehmenspräsentation
• Frauen in Führung
• Existenzgründung für Frauen
• Equal Pay
• Vereinbarkeit von Familie und Beruf
• Frauen in MINT-Berufen
• Frauen 50plus
• Karriereplanung für Berufseinsteigerinnen

Es ist Ihnen überlassen, ob Sie Ihren Beitrag in Form einer Diskussion, eines Workshops oder als Vortrag präsentieren. Besonders publikumswirksam sind Podiumsdiskussionen, zu denen Sie ExpertInnen und EntscheidungsträgerInnen aus der Wirtschaft und Politik einladen. Ergänzt wird das Programm durch Vorträge aus dem wissenschaftlichen Umfeld und Best-Practice-Beispiele. Auch die Vorstellung und/oder Diskussion von Studienergebnissen sind in den Praxisforen möglich und willkommen.

Höhepunkte im Programm bieten zudem sogenannte Keynote-Vorträge: Persönlichkeiten aus Wissenschaft, Wirtschaft oder Politik geben Denkanstöße und Impulse zum Thema Frauen und Karriere. Die Auswahl der Keynote-Speaker übernimmt der Veranstalter.

NEU:
Unternehmenspräsentation im Praxisforum für NICHT-Aussteller. Zum ersten Mal haben NICHT-Aussteller die Möglichkeit eine Unternehmenspräsentation zu besonderen Konditionen zu buchen. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte direkt unser Team.

Interesse an einem Keynote-Sponsoring?

Voraussetzung dafür: die schnelle Buchung einer Zeiteinheit, denn hier heißt es „first come – first served“.